Dies ist kein Architekturführer, wie wir ihn kennen. Er bietet keine atemberaubenden Bilder auf Hochglanzpapier, denn Architektur kann nicht nur über die Augen wahrgenommen werden.
„begreifen“ versteht sich als inklusiver Architekturführer für sehende und blinde Menschen und macht Architektur über den Tastsinn erfahrbar. Dabei geht es nicht darum, eine Sonderlösung für blinde Menschen zu finden, sondern vielmehr darum, die Fähigkeiten blinder und sehender Menschen in einem gemeinsam nutzbaren Architekturführer zu vereinen.
Inklusiv denken bedeutet, die Fähigkeiten eines jeden zu stärken, anstatt ihn zu behindern. „begreifen“ schafft die Grundlage, sich über die Sinnesgrenzen hinweg gemeinsame über Architektur auszutauschen.
Inklusion als Leitgedanke
Inklusion steht für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch gleichberechtigt seine Menschenrechte und Grundfreiheiten ausleben kann. Doch die Gestaltung einer Gesellschaft im Sinne der Inklusion ist nicht nur eine Aufgabe der Politik, sondern fordert eine aktives Mitmachen und Umdenken aller.

Variables Tafelsystem
Das Bauwerk wird in drei verschiedene Ansichten aufgeteilt, welche ertastet werden können um dann mit dem gegebenen räumlichen Vorstellungsvermögen zu einem gedanklichen Bauwerk zu werden. Durch dieses Variablesystem entsteht zu dem die Möglichkeit, den historischen Verlauf eines Gebäudes vergelichbar aufzubereiten. So könnte der Grundriss aus verschiedenen Baustadien/Bauepochen ein und des selben Bauwerkes verglichen werden.

Moderne Technik
Die einzelnen Relieftafeln entstehen in einem 3D Druckverfahren mit Papier. Diese Technik steckt noch in den Kinderschuhen, doch die Nachfrage nach 3D Druckern steigt und zeigt, dass hier die Zukunft liegen kann. 3D Drucker sind dank öffentlicher Institutionen inzwischen für jeden zugänglich, der Freude daran hat, sich mit Technik auseinander zu setzten und seine kreativen Ideen zu verwirklichen. Durch diese Zugänglichkeit wird der Architekturführer nicht nur als Produkt, sondern auch als Datenpaket zum eigenständigen downloaden angeboten.
Der Wunsch für die Zukunft
Die Webseite kann in Zukunft nicht nur zum Vertrieb der Produkte und Daten dienen, sondern sich zu einer Plattform entwickeln, auf der jeder einen inklusiv gestalteten Architekturführer anbieten kann. Jeder kann eigene 3D-Daten hochladen und Führer für weitere Bauwerke konzipieren.
Das Angebot von druckfähigen Daten macht den Nutzer unabhängig von spezialisierten Anbietern. Mit den fertigen 3D-Daten kann der Nutzer zu einem Dienstleister seines Vertrauens gehen, ohne sich selbst groß damit befassen zu müssen, wie diese Daten zu erstellen sind. Es wird so ohne große Fachkenntnisse ermöglicht, eine Umwelt im Sinne der Inklusion mitzugestalten. „begreifen“ kann die Schnittstelle zwischen Erstellern und Nutzern bilden, ganz im Sinne des Gedankens der UN-Behindertenrechtskonvention:
„nicht ohne uns über uns“.

Es wird möglich, ein breites Spektrum an aufgearbeiteten Bauwerken zu erstellen, die für jeden Bürger frei zugänglich sind. So kann Inklusion greifbarer und realisierbarer werden.
Back to Top